Mikrobiota und Gesundheit: Wie wichtig es ist, sich um unsere Darmflora zu kümmern - Microbiota Care
Telefon

+337-751-7890

E-Mail

[email protected]

Die Öffnungszeiten

Mon - Fri: 7AM - 7PM

Die menschliche Mikrobiota, auch Darmflora genannt, ist ein komplexes Ökosystem, das aus Milliarden von Mikroorganismen besteht, die in unserem Verdauungstrakt leben. Diese Bakterien, Viren, Pilze und anderen Organismen spielen eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Sie interagieren mit unseren Zellen und tragen dazu bei, dass viele wichtige physiologische Prozesse reibungslos ablaufen.

Symbiotische Beziehung zum menschlichen Wirt

Die Mikrobiota steht in einer symbiotischen Beziehung zu ihrem menschlichen Wirt. So hilft sie bei der Verdauung der Nahrung, ist am Immunsystem beteiligt, indem sie vor Infektionen und Entzündungen schützt, reguliert den Stoffwechsel und beeinflusst sogar die Funktion des Gehirns. Für unsere allgemeine Gesundheit ist es daher von entscheidender Bedeutung, dass wir eine gute mikrobielle Vielfalt in unserem Körper aufrechterhalten.

Schlüsselfunktionen für die Gesundheit

  • Verdauung : Die Bakterien in der Mikrobiota helfen dabei, unverdaute Nahrung im Magen und Dünndarm aufzuspalten. So können sie zusätzliche Nährstoffe extrahieren, die für unser Überleben wichtig sind.
  • Immunsystem : Die Mikrobiota trägt zur Stärkung unserer natürlichen Abwehrkräfte bei, indem sie Krankheitserreger bekämpft. Sie ist auch an der Regulierung von Immun- und Entzündungsreaktionen beteiligt und verhindert so eine Störung des Immunsystems.
  • Stoffwechsel : Studien zeigen, dass die Mikrobiota die Steuerung des Körpergewichts beeinflusst und eine Rolle bei der Entwicklung von Krankheiten wie Fettleibigkeit oder Diabetes spielen kann. Insbesondere ist es an der Regulierung der Insulinproduktion und der für den Appetit verantwortlichen Hormone beteiligt.
  • Gehirnfunktion : Die Darmmikrobiota kommuniziert mit unserem Gehirn über die Darm-Hirn-Achse, einen bidirektionalen Weg, über den die beiden Organe Informationen austauschen können. Darmbakterien können so unsere Stimmung, unser Essverhalten und sogar unsere kognitiven Fähigkeiten beeinflussen.
Lesen Sie auch :  Mikrobiota und Fruchtbarkeit: Der Einfluss des vaginalen Mikrobioms auf den Erfolg einer Schwangerschaft

Neueste Forschungen über die französische Darmmikrobiota

Das Projekt "Le French Gut" zielt darauf ab, die Vielfalt der intestinalen Mikrobiota der Franzosen besser zu verstehen. Die Studie wird es ermöglichen, die Besonderheiten dieser Bevölkerungsgruppe zu identifizieren und personalisierte Empfehlungen zur Aufrechterhaltung einer guten Darmgesundheit zu erstellen. Die Forscher hoffen auch, neue therapeutische Wege zu entdecken, um bestimmte Krankheiten zu behandeln, die mit einem Ungleichgewicht der Mikrobiota zusammenhängen, wie Verdauungs- oder Stoffwechselstörungen.

Ernährung, die der Mikrobiota nützt

Um sich um Ihre Darmflora zu kümmern, sollten Sie ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte bevorzugen. Probiotika, die in einigen Milchprodukten oder Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind, können ebenfalls eine gute Bakterienvielfalt fördern. Fermentierte Lebensmittel wie Naturjoghurt oder Sauerkraut sind ebenfalls vorteilhaft, um Ihre Mikrobiota zu nähren.

Ernährung, die für Ihr Mikrobiom von Vorteil ist :

Kombucha
Kefir
Aloe vera

Naturjoghurt
Kimchi
Miso

Wilder Lachs
Sardellen<Beeren

>emmental< süßes Netz<Tempehmêmebrszeahc

Fasern Probiotika Fermentierte Lebensmittel
Hülsenfrüchte
Grünes Gemüse
Vollkorngetreide

>

[Praktische Tipps]

Auswirkungen des Lebensstils auf unsere Mikrobiota :

Neben der Ernährung können auch andere Faktoren, die mit unserem Lebensstil zusammenhängen, die Zusammensetzung und Vielfalt unserer Darmflora beeinflussen. Hier sind einige Tipps, wie Sie ein gesundes mikrobielles Gleichgewicht bewahren können :

  • Regelmäßige körperliche Aktivität : Körperliche Betätigung wurde mit einer Verbesserung der bakteriellen Vielfalt und einer Verringerung des Risikos von Krankheiten in Verbindung mit einem Ungleichgewicht der Mikrobiota in Verbindung gebracht.
  • Stress bewältigen : Chronischer Stress kann das Gleichgewicht unserer Darmflora stören und die Entstehung bestimmter Krankheiten begünstigen. Lernen Sie, Ihren Stress mithilfe von Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga zu bewältigen.
  • Ausreichend Schlaf : Ein guter Schlaf ist für die Aufrechterhaltung eines gesunden mikrobiellen Gleichgewichts unerlässlich. Achten Sie darauf, Ihr Schlafbedürfnis zu respektieren, und führen Sie eine erholsame Nachtroutine ein.
  • Vermeidung unnötiger Antibiotika : Antibiotika können das Gleichgewicht der Mikrobiota stören, indem sie nützliche Bakterien abtöten. Verwenden Sie sie nur auf ärztliche Verschreibung und halten Sie sich genau an die Empfehlungen Ihres Arztes.
Lesen Sie auch :  Mikrobiota und Darmwürmer: EPFL-Studie zeigt positive Rolle für das Immunsystem auf

 

Empfohlene Artikel

de_DEGerman