Probiotika bei chronischer Gastritis: Alles, was Sie wissen müssen - Microbiota Care
Telefon

+337-751-7890

E-Mail

[email protected]

Die Öffnungszeiten

Mon - Fri: 7AM - 7PM

Probiotika und ihre gesundheitlichen Vorteile

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die, wenn sie in angemessenen Mengen verzehrt werden, zahlreiche gesundheitliche Vorteile bieten. Diese guten Bakterien kommen natürlicherweise in unserem Verdauungssystem vor und helfen dabei, ein gesundes Gleichgewicht der Darmflora aufrechtzuerhalten. Probiotika verbessern nicht nur die Verdauung, sondern können auch das Immunsystem stärken, Entzündungen hemmen und helfen, bestimmten chronischen Krankheiten vorzubeugen.

Verschiedene Arten von Probiotika

Es gibt verschiedene Arten von Probiotika, die jeweils spezifische Eigenschaften haben. Hier sind einige der häufigsten :

  • Lactobacillus: Dieser Stamm ist vorteilhaft bei der Behandlung von Darminfektionen und zur Verbesserung der Verdauung. Er kann auch helfen, die Symptome des Reizdarmsyndroms (IBS) zu lindern und zur Behandlung von Vaginalinfektionen beitragen.
  • Bifidobacterium: Nützlich bei der Linderung von Verdauungsstörungen wie IBS, hilft dieser Stamm auch bei der Verbesserung der Nährstoffaufnahme und kann das Immunsystem unterstützen.
  • Saccharomyces boulardii: Diese Hefeart ist ideal, um das Gleichgewicht im Darm nach einer Infektion oder der Einnahme von Antibiotika wiederherzustellen. Sie kann auch als Zusatzbehandlung gegen Antibiotika-assoziierte Diarrhö und pseudomembranöse Kolitis eingesetzt werden.
  • Streptococcus thermophilus: Dieser probiotische Stamm wird häufig bei der Herstellung von Joghurt verwendet und kann dazu beitragen, die Laktoseverdauung bei Menschen mit Laktoseintoleranz zu verbessern.
Lesen Sie auch :  Probiotika bei Endometriose: Wie die Darmmikrobiota zur Linderung der Symptome beitragen kann

Wie man das richtige Probiotikum für seine Bedürfnisse auswählt

Um das richtige Probiotikum für Ihre spezifischen Gesundheitsprobleme auszuwählen, ist es wichtig, den Bakterienstamm in dem Produkt zu berücksichtigen. Hier einige Empfehlungen:

  • Verdauungsbeschwerden: Bei Verdauungsstörungen wie chronischer Gastritis oder IBS sollten Sie die Stämme Lactobacillus rhamnosus GG, Bifidobacterium lactis oder Bifidobacterium longum bevorzugen.
  • Darminfektionen: Entscheiden Sie sich bei Darminfektionen für Saccharomyces boulardii, das dazu beiträgt, das Gleichgewicht im Darm wiederherzustellen, und das erneute Auftreten von Infektionen mit Clostridium difficile verhindern kann.
  • Intimsphäre: Um eine gute Vaginalgesundheit zu erhalten und wiederkehrenden Vaginalinfektionen vorzubeugen, wählen Sie Probiotika, die Lactobacillus reuteri oder Lactobacillus rhamnosus GR-1 und RC-14 enthalten.
  • Immununterstützung: Wenn Sie eine allgemeine Immununterstützung suchen, halten Sie Ausschau nach Probiotika, die Stämme wie Lactobacillus acidophilus, Bifidobacterium bifidum und Bifidobacterium longum enthalten.

Bedeutung der Quantität und Qualität von Probiotika

Um die positiven Wirkungen von Probiotika voll ausschöpfen zu können, ist es wichtig, dass Sie eine ausreichende Menge und eine optimale Qualität zu sich nehmen. Die meisten Experten empfehlen eine tägliche Aufnahme von mindestens 1 Milliarde (109) an koloniebildenden Einheiten (KBE), um eine signifikante therapeutische Wirkung zu erzielen. Unter bestimmten Bedingungen kann jedoch eine höhere Zufuhr von bis zu 50 Milliarden KBE pro Tag erforderlich sein.

Lesen Sie auch :  Probiotika gegen Verstopfung: Alles, was Sie wissen müssen

Entscheiden Sie sich daher für magensaftresistente Kapseln, die die Bakterien vor der Magensäure schützen, damit sie unversehrt den Darm erreichen, wo sie effektiv wirken können. Achten Sie außerdem darauf, dass das Produkt kühl und trocken gelagert wird, damit der Gehalt an lebenden Probiotika erhalten bleibt.

Nathalie Malbranque: Ernährungsexpertin trägt zu diesem Artikel bei

Nathalie Malbranque ist eine renommierte Ernährungswissenschaftlerin, die sich auf Magen-Darm-Probleme spezialisiert hat. Mit über 10 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet berät sie ihre Patienten über die richtige Ernährung für ihre speziellen Bedürfnisse, um die Gesundheit des Verdauungstrakts zu verbessern. Nathalie Malbranque hat zu diesem Artikel beigetragen, indem sie ihr Fachwissen über die angemessene Verwendung von Probiotika zur Behandlung von chronischer Gastritis, Reizdarmsyndrom und anderen gastrointestinalen Beschwerden mitteilt. Sie betont außerdem, wie wichtig es ist, die richtigen Stämme von Probiotika entsprechend den individuellen Bedürfnissen auszuwählen und darauf zu achten, dass man eine ausreichende Menge zu sich nimmt, um einen positiven Effekt auf die Gesundheit zu erzielen.

Empfohlene Artikel

de_DEGerman